Tagebuch vom MAC Nürnberg e.V. 

  1973

Der "Verein" bzw. "Racing-Team Nürnberg" wurde das erste Mal beim neuen Dachverband DMC erwähnt. Hier ein Zitat aus dem DMC-Mitteilungsblatt: "Herr Naser aus Nürnberg fuhr bei dem Rennen in Ulm außer Konkurrenz. Er fuhr Tagesbestzeit. Wie wir alle feststellen konnten, sind die Fahrzeuge des Nürnberger Racing-Teams absolute Spitze. Wir glauben hier sagen zu können, dass auch die Fahrer dieser Gruppe ihre Fahrzeuge einmalig beherrschen!...."  (Quelle: 25 Jahre DMC, Seite 22)

Jochen Naser von Nürnberg gewann die Deutsche Meisterschaft der damaligen GT-Klasse und der Nürnberger Modellbauhändler Manfred Kob gewann die DM Monoposto


Bild1  RC-Cars 1973 vor dem FCN Stadion

1974

Die Nürnberger waren wieder die stärksten Fahrer. Reiner Zimmer ist Deutscher Meister in der freien Klasse und Monoposto. Der Nürnberger Dieter Frenz gewann die GT Klasse


Fahrzeuge von Frenz, Naser und Zimmer  (Bildquelle DMC-News 2/06)

Juli 1977: Die wichtigste Entscheidung!!

Bei einem Treffen auf dem „alten“ Platz vor den Kassen des 1.FC Nürnberg wurde die Idee in den Raum gestellt, man müsste eine eigene Bahn haben. Einige Mitglieder haben schon einen Platz in der Nähe der Gaststätte Zollhauspark wenige Monate zuvor gesichtet. 

Noch am selben Abend fuhr der harte Kern des Vereins zu dem gesagten Platz, um ihn zu inspizieren. Es stellte sich heraus, dass sich der Platz für eine Modellbahn eignen würde.

Nun begann für einige Mitglieder das „große Rennen“ von Amt zu Amt. Wie sich herausstellte, gehörte die begutachtete Fläche dem Staatsforst und lag im außermärkischen Gebiet Wendelstein, was zur Folge hatte, dass für unser Vorhaben die Regierung Ansbach und das Landratsamt Roth gehört werden mussten.

 August 1977

Nach Begutachtung unserer RC-Cars (auf Lärmentwicklung) durch einen Oberforstrat kam es zu einem Pachtvertrag über 10 Jahre. Der Forstbeamte zeigte sich gegenüber unserem Hobby sehr aufgeschlossen und ging sogar bei Vertragsabschluß pro qm um 10 Pfennige runter.

Nach mehreren Verhandlungen mit dem Landratsamt, ob man für eine teilweise Befestigung eines Platzes eine Genehmigung braucht, stellte sich heraus, dass sogar ein Baugenehmigungsverfahren vorgeschrieben ist, welches von der Regierung genehmigt werden muss. Sofort wurden Baupläne in zweifacher Ausfertigung zusammengestellt und an das Landratsamt Roth geschickt.

 
 1. Bahn Skizze von 1977

Nun begann der Amtsschimmel zu reiten, und die erste kalte Dusche wird dem Verein, der ab sofort mit dem Bau beginnen wollte, verabreicht. Es hieß, dass das Genehmigungsverfahren einige Monate dauern würde, da noch verschiedene Stellen gehört werden müssten. Die verschiedenen Stellen waren im einzelnen:

  1. Autobahnamt (Verkehrssicherheit)
  2. Umweltschützer
  3. Naturschützer
  4. Straßenbauamt (wegen Zufahrt zu unserem Gelände)
  5. Wehrbereichsbehörde 6 in München (US-Hubschrauberstandort in der Nähe)
  6. Landratsamt Roth
  7. Landrat
  8. Regierung
  9. Forstbehörde (gab Ihre Zustimmung sofort) 

September 1977

Jetzt war es auch noch erforderlich ein "richtiger" Verein zu werden. Also wurde am 11. Sep 1977 aus dem bis jetzt genannten "Nürnberger Racing- Team" der Modell Auto Club Nürnberg e.V.

Die Gründungsmitglieder waren:
  1. Dieter Hofmann der auch den 1.Vorsitz bis 1982 übernahm.
  2. Wolfgang Höfling 
  3. Hans Forster 
  4. Jürgen Pfeifer
  5. Manfred Kob
  6. Jochen Naser
  7. Reiner Zimmer

Den Kampf mit den einzelnen Ämtern für die Baugenehmigungen übernahm Wolfgang Höfling, der im Tiefbauamt Nürnberg beschäftigt war. Nachdem er bei sämtlichen zuständigen Stellen erforscht hatte, dass „wahrscheinlich“ keine großen Schwierigkeiten zu erwarten waren, wurde mit dem Bau der Bahn begonnen. Die Anlage wurde bis auf das Asphaltieren, von den Vereinsmitgliedern im Schweiße ihres Angesichtes Samstag für Samstag erstellt.

Zwischendurch hörte man Meldungen von Ämtern, die Schwierigkeiten machen wollten, aber wieder aus den Weg geschafft wurden. Dann kam der Winter und der Verein hielt seinen Winterschlaf.


Zollhausring im Winter 1977

Als jedoch die ersten Sonnenstrahlen den Schnee weggeleckt hatten, waren sie wieder alle da, die fleißigen RC-Car Anhänger. Die Arbeiten machten dann noch mehr Spaß als im März 1978 endlich die Baugenehmigung angeflattert kam (mit 2 Seiten Auflagen und Bedingungen). Nun wurde mit Volldampf geackert. Der Platz wurde humusiert und angesät, der Zaun aufgestellt und gestrichen.

März 1978

Die RC-Minicar Strecke in Nürnberg ist die 1. permanente Strecke Deutschlands. Wegen der Nähe zum alten Zollhaus war Zollhausring der ideale Name!

Mai 1978

Im Mai 1978 bekam unser Platz die Krönung, nämlich einen Fahrerstand, 1,6m hoch, 6m lang, 2m tief, mit 2 Treppen, der gleichzeitig als Zeitnahmehäuschen diente. 

Als Zeitnahme baute der Amateurfunker Peter Frenz eine mechanisch/elektische Zeitnahme. Die einzigartige Zeitnahmemaschine konnte mit 6 Druckschaltern (6Zeitnehmer erforderlich) die genauen Rundenzeiten ermitteln.

 
Bild:  Fahrerstand  

            August 1978

Die letzten Wochenenden vor dem 3. und letzten Lauf zur Deutschen Meisterschaft 1978 am Zollhausring wurden dazu genutzt der Anlage den letzten Schliff zugeben. Auf der neuen Bahn gewann dann Jochen Naser die Deutsche Meisterschaft in Formel 1:8!

1979

Der Zollhausring wurde international. Kaum war die Strecke 1 Jahr alt, beschlossen die Mitglieder am 10.-12. August 1979 einen Europameisterschaftslauf VF 1:8 durchzuführen.

Die Europameisterschaft war ein voller Erfolg. Gewonnen wurde der Lauf der Klasse Sport 1:8 leider nicht von einem Nürnberger sondern von G. Ghersi aus Italien und die Klasse 1:8 Formel vom Holländer P. Bervoets. Aber die Deutschen Meister kamen wieder aus Nürnberg. Jochen Naser in 1:8 Formel und Rainer Heller in 1:8 Sport.


Europameisterschaft in Nürnberg 

1980

Der AMT berichtet vom 3. Lauf in Nürnberg. Die Deutsche Meisterschaft in den 1:8 Klassen Sport und Formel konnte Reiner Zimmer aus Nürnberg klar für sich entscheiden.

Bild: Reiner Zimmer "Black Fire" 

 1983

Die Vorstandschaft Peter Sichling, Helmut Ziegler und Wolfgang Höfling entschieden sich in einer Nacht- und Nebelaktion die Bahn zu erweitern. Jochen Naser gab den entscheidenten Tipp. Eine befreundete Baufirma hatte noch Teer übrig und schon wurde an einem Samstag die Bahn auf den heutigen Stand verlängert.

1984

Auf der DM Tourenwagen 1:8 wurde Robert Hofmann aus Nürnberg der letzte Deutsche Meister des MACN bis 2010.

1985

Der MACN beschaffte sich als einer der ersten Vereine die elektronische Zeitnahme von amb. Bis jetzt waren zu jedem Rennen bis zu 6 Zeitnehmer  erforderlich. Die neue Technik mit Leihtranspondern ermöglichte schon eine Genauigkeit von 10tel Sekunden. Eingesetzt wurde ein Computer der neuesten Generation. Der legendäre Commodore C128 mit dem Prozessor 8502 mit 1MB Speicher.

 
Bild: Transponder von 1985

1986 - 1992

In den Jahren sind keine Ereignisse bekannt.

1993
An der  Jahreshauptversammlung 93 entschieden die MACN-Mitglieder unter Vorsitz von Wolfgang Höfling, dass der Zollhausring neu renoviert wird.

1995

Nach Erhalt der erforderlichen Genehmigungen, war es endlich soweit. Mit finanzieller Unterstützung vom DMC und einmaligen 100DM Bahn- renovierungsbeitrag der Mitglieder konnte der Verein sein Projekt Bahnrenovierung durchziehen. Als erstes wurde die Bahn komplett neu asphaltiert. Anschließend wurden die Grünflächen wieder angelegt und die Holzmarkierung wieder angebracht.
Zusätzlich wurde ein neuer Fahrerstand und ein kleines Zeitnahmehäuschen errichtet. Zum Erhalt der neuen Strecke wurde der Plicht-Bahndienst eingeführt.



Bild: Fahrerstandbau 1995

1996

Die alten aus Holz bestehenden Fahrbahnbegrenzungen wurden gegen neue massive rot - weisse Baustellenbegrenzungen getauscht. Zeitnahmehäuschen und Fahrerstand wurde in "Waldfarbe" getarnt. Aufgrund der Großmodelle und immer schneller werdender 1:8 RC-Cars wurde auch ein massiver Schutzzaun für unsere Zuschauer errichtet.


Bild: neue Markierung 1996

1999

Der Verein hatte bis jetzt  keinen Wasseranschluss. Wegen der in Zukunft fehlender Möglichkeit, einen festen Wasseranschluss zu erhalten , hat unser Bahnwart Gerd Grünleitner die entscheidende Idee, das Regenwasser vom Fahrerstand aufzufangen und  in Wassertanks zu sammeln.

Jetzt war es auch bei uns soweit. Der MACN war im World Wide Web vertreten. Unser Computerspezialist Oliver Weiß hat die Adresse www.macn.de gesichert und eine Vereins-Homepage ins Internet online gestellt.

2001

An der JHV haben die Vereinsmitglieder über ein neues Vereinslogo abgestimmt. Aus 6 Entwürfen stimmten die Mitglieder für das unten abgebildete Logo.
   

Bild: MACN Logo

 März 2002

Nachdem unser alter Container in sich zusammenzufallen drohte, hat unser Vorstand Klaus Brendel einen gebrauchten Schiffscontainer beschafft. Die Mitglieder machten sich gleich an die Arbeit ein ordenliches Fundament zu setzen. Zusätzlich wurde ein kleiner Geräteschuppen aufgestellt und ein überdachter Reifen-Schleifplatz mit Werkbank aufgebaut.


Bild:  neue Werkstatt

September 2002

Jetzt sind wir 25 Jahre ein eingetragener Verein. Es ist klar, dass hier ein großes Fest geplant wurde. Bei der Feier zum 25 Jährigen (e.V.) wurden alle ehemaligen Vorstände und besonders die Gründungsmitglieder geehrt.
Manche kamen nach vielen Jahren das erste mal wieder auf die Rennbahn


Bild: 25Jahre Vereinsfeier 

2003

Obwohl in unmittelbarer Nähe zum Zollhausring ein 20KV Traffo für 240 Volt war , bestand bis jetzt für den  MACN keine Möglichkeit einen festen Stromanschluss zu erhalten. Im Sommer 03 beabsichtigte allerdings die Deutsche Funkturm GmbH einen Mobilfunkmast in ca. 400m Entfernung zu bauen. Die einzige Möglichkeit für eine Stromanbindung der Technik war die Durchquerung unseres Geländes. Dem überragenden Verhandlungsgeschick unseres Vorstandes Peter Mäurer war es zu verdanken , dass die Durchquerung nur mit einem "günstigen" Stromanschluß für den MACN möglich war. Innerhalb kürzester Zeit montierten die Mitglieder auf dem Gelände ein abgenommenes Stromnetz. Endlich hatten wir auch eine Druckluftanlage um unsere RC-Cars reinigen zu können und Kühlschränke um unsere Getränke zu kühlen.

2005

Eins fehlte dem Verein bis jetzt: ein ordentlicher Verkaufstand. Daher beschlossen die Mitglieder an der JHV05 einen transportablen Kiosk zu beschaffen. Unser Autoverkäufer Peter Prölß machte sich auf die Suche und fand einen ausgebauten CocaCola Anhänger. Der Ausbau wurde noch von der Familie Weidinger und Armin Thaller optimiert.


Bild:  neuer Kiosk

2006

Der MACN leistete sich die modernste Zeitnahmeanlage. Eine amb-it für persönliche Transponder mit der neuesten Windows-Software. Durch die neuen, in den Fahrzeugen fest eingebauten Transponder, bestand ab sofort die Möglichkeit die Rundenzeiten auch im Training zu ermitteln. Zusätzlich konnte, während der Rennen, mit dem neu aufgebauten IT-Netzwerk und mit den Anzeigemonitoren für Fahrer und Zuschauer, das Livetiming der Zeitnahme dargestellt werden. Der Aufbau der Zeitnahme ist jetzt schon ein logistischer Aufwand, da unsere Technik immer erst für die Rennen auf den Platz gefahren wird, und nach jedem Rennen wieder abgebaut und bei unserem Zeugwart Heinz Ruhland gelagert wird.

2008

Beim Sportbundtag im September 2008 wurde der MAC Nürnberg e.V. für die 35 jährige Mitgliedschaft beim Deutschen Minicar Club geehrt. Zusätzlich wurde der Verein durch den DMC Präsidenten Uwe Klüver für den Aufbau der 1. permanenten Strecke Deutschlands gelobt . 

  2010            

Auf der Deutschen Meisterschaft VG10scale in Leipzig wurde Patrick Nähr vom MACN Deutscher Jugendmeister.
Bild: Patrick Nähr

2011            

Auf der Europameisterschaft (B) VG10scale in Holland wurde Patrick Nähr vom MACN Europameister. Der MACN wurde mit UMTS- Technologie ausgestattet. Der Zollhausring ist über eine Webcam zu sehen und es ist eine Trainingsanalyse im Internet möglich.

2013 

40 Jahre "Racing-Team Nürnberg"! Das musste natürlich mit einer Vereinsfeier gefeiert werden.


Bilder: 40-Jahre Feier


2018 

Neuanfang. An der JHV im März wurde eine neue Vorstandschaft gewählt
letzter Eintrag: Thomas Moosburger (Moosi) 13.04.18